Ondanks de COVID-19 bent u van harte welkom.

Wij hanteren strenge veiligheidsmaatregelen.Hier vind je alle informatie over het coronavirus.

  • für alle Altersgruppen
  • für Ruhesuchende
  • attraktive Arrangements
  • Natur und Ruhe
  • zahlbar

Leerdam "Hofje van Mevr. van Aerden"

Maria Ponderus (1672-1764) war die zweite Frau von Pieter van Aerden (1643-1719). Ihre beiden Söhne starben in Niederländisch-Indien und ihre Tochter war gestorben, bevor sie im Alter von 92 Jahren starb. Maria stammte aus einer wohlhabenden Familie, die gute Kontakte zum House of Orange hatte. Pieter, Notar und Rechtsanwalt in Den Haag, sammelte Gemälde von Künstlern seiner Zeit aus einem Hobby. Die Bilder hingen in ihrem Haus in Den Haag, wurden aber nach dem Willen von Maria in die Regentenkammer der Hofje überführt. In ihrem Testament widmete sie einen großen Teil ihres Erbes der Schaffung eines Innenhofs für weniger glückliche weibliche Familienmitglieder. Die meisten dieser Frauen lebten nicht in Den Haag, sondern in Leerdam. Prinz William V., Graf von Leerdam, stimmte dem Bau des Innenhofs an der Stelle zu, an der sich das Schloss von Heeren Van Arkel befunden hatte. Die Gemäldesammlung ist noch in den Räumen zu sehen, die unter dem Regentenkamer und im Regentenkamer selbst zu Museumsräumen umgebaut wurden. Einige der Höhepunkte sind ein Stillleben von Pieter Claeszn, das Gemälde "Zwei lächelnde Jungen von Frans Hals", eine Waldansicht von Jacob van Ruysdael, zwei Porträts von Gerard Ter Borch und eine Girlande mit Blumen und Früchten von Cornelis de Heem. Unter den vielen (Familien-) Porträts befindet sich auch ein Porträt von Maria Ponderus, das von einem unbekannten niederländischen Meistermaler angefertigt wurde.